Gesunde Lebenswelten Banner
AOK Logo BKK Logo ikk classic Logo Knappschaft Logo SVLFG Logo vdek Logo
Die gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen fördern gemeinsam Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention für vulnerable Zielgruppen  in nichtbetrieblichen Lebenswelten nach § 20a SGB V. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Fördervoraussetzungen, Antragsverfahren und Kontaktmöglichkeiten.

»Gesundheitsförderung ist auf Chancengleichheit auf dem Gebiet der Gesundheit gerichtet. Gesundheitsförderndes Handeln bemüht sich darum, bestehende soziale Unterschiede des Gesundheitszustandes zu verringern sowie gleiche Möglichkeiten und Voraussetzungen zu schaffen, damit alle Menschen befähigt werden, ihr größtmögliches Gesundheitspotential zu verwirklichen.« (Ottawa-Charta)
Soziale Lage und Gesundheit stehen in einem engen Zusammenhang. Gesundheit und Lebenserwartung hängen in Deutschland stark von sozialen Faktoren wie dem Bildungsstand, Berufsstatus und dem Einkommen ab. Hieraus resultierende sozialbedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen zu reduzieren ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die das Engagement zahlreicher Verantwortlicher innerhalb und auch außerhalb des Gesundheitswesens erfordert.

Die gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen haben sich darauf geeinigt, gemeinsam Projekte zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten zu unterstützen, mit denen die gesundheitliche Chancengleichheit von sozial benachteiligten bzw. sogenannten vulnerablen Personengruppen gestärkt wird. Ein gesundes Leben hängt nicht nur von Lebensstil und Verhaltensweisen eines Menschen ab, sondern auch von den Rahmenbedingungen, denen er oder sie alltäglich ausgesetzt ist. Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten haben zum Ziel, diese Bedingungen und Strukturen gesundheitsförderlich zu gestalten und Menschen zu befähigen, ein gesundes Leben in ihrem täglichen Umfeld zu führen

Wenn Sie ein Projekt planen,
  • mit dem die Chancen von vulnerablen Personengruppen auf ein gesundes Leben erhöht werden sollen,
  • das in einer Lebenswelt wie beispielsweise einer Kommune, einem Stadtteil oder einem anderen Setting stattfindet und dort viele Menschen erreicht,
  • das nicht nur das Verhalten der Zielgruppe(n), sondern auch die Verhältnisse und Rahmenbedingungen in der Lebenswelt nachhaltig verändern soll,
dann können Sie über die Gemeinsame Stelle der GKV in Niedersachsen Fördermittel bei den Krankenkassen beantragen.

Förderanträge können nur von Verantwortlichen nichtbetrieblicher Lebenswelten gestellt werden (z. B. Kommune, Träger einer Einrichtung). Grundlage für die Förderung bzw. Bezuschussung aller Leistungen nach § 20a SGB V bildet der Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes. Maßnahmen, die nicht den Kriterien dieses Leitfadens entsprechen, dürfen von den Krankenkassen nicht gefördert oder durchgeführt werden.

Die Krankenkassen fördern unterschiedliche Ansätze und Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten auf verschiedenen Wegen.

Zugangswege

Über die Gemeinsame Stelle der GKV
Die gesetzlichen Krankenkassen haben zur Vereinfachung des Antrags- und Förderverfahrens eine Gemeinsame Stelle eingerichtet. Die Gemeinsame Stelle nimmt Anträge entgegen und informiert Antragsteller*innen bei Bedarf über die Verfahrensabläufe. Darüber hinaus unterstützt sie die Krankenkassen bei der Vorbereitung der der Förderentscheidungen und der administrativen Umsetzung des Förderverfahrens. Die Gemeinsame Stelle der GKV ist organisatorisch bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. angesiedelt. Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Seite.

Allgemeine Beratung zur Gestaltung von Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten sowie zum Leitfaden Prävention der GKV erhalten Sie bei der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit.


Antragstellung
Eine Beantragung von Fördermitteln ist bis zum 31. August 2017 möglich. Ab 2018 wird es voraussichtlich zwei Antragsfristen pro Jahr geben.

Um Fördermittel zu beantragen, füllen Sie bitte das Antragsformular aus. Beachten Sie dabei die dazugehörige Handreichung, in der Sie Hinweise für Ihren Antrag finden. Den vollständigen Antrag senden Sie bitte fristgerecht per E-Mail an die Gemeinsame Stelle der GKV unter gemeinsame-stelle-gkv@gesundheit-nds.de.

Sollten Sie Fragen zur Antragstellung haben, wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter*innen der Gemeinsamen Stelle der GKV.


Presse
Pressemitteilung der Krankenkassen vom 05.05.2017



Kontakt zur Gemeinsamen Stelle der GKV

Reza Mazhari
Telefon: 0511 / 26 25 38 - 04

Susan Radant
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 304

Erreichbarkeit
Montags: 13:00 - 16:00 Uhr,
Mittwochs: 09:00 - 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung.

E-Mail: gemeinsame-stelle-gkv@gesundheit-nds.de

Impressum